Unsere Geschichte

1932 wurde zwischen dem damaligen Obermeister, Emil Kremer und dem dualen Ausbildungspartner, Direktor Sandermann, eine zusätzliche Schulung mit dem Schwerpunkt "Fachpraxis" vereinbart.


Kurzerhand wurden an der Stromstraße in Düsseldorf boxen für Polizeifahrzeuge mit Trennwänden unterteilt und schon wurde jeden Samstag Nachmittag mit der Schulung der Lehrlinge begonnen.

Eine Gruppe ehrenamtlicher, selbständiger Meister stellte ihr Wissen und Können in die Ausbildung des Berufsnachwuchses. Josef Tophoven, "Der Vater der Lehrlinge" genannt, gemeinsam mit den Herren Gustav Cziersky, Hans Petry, Julius Sniers und Heinz Pistorius gehörten dem ersten Ausbilderteam an.

1933 wurde auf der Grundlage der geleisteten Pionierarbeit die erste Gesellenprüfung in einer "Behelfsschule" durchgeführt.


1941 musste der damalige Lehrlingswart Obhoff den Schulbetrieb einstellen, da der Zweite Weltkrieg diese Startphase beendete.


1946 wurde in der zerbombten Reitzensteinkaserne mit dem neuen Lehrlingswart Dückers und dem Malermeister Alfred Müllauer sowie Franz Maria Ölbracht die Schulung wieder aufgenommen.

Trotz widriger Umstände - beginnend bei den Räumlichkeiten bis hin zur Material- und Werkzeugbeschaffung - wurden gute Ergebnisse erzielt.


1952 wurde das Mietverhältnis mit der Reitzensteinkaserne gekündigt. Man suchte eine neue Bleibe und fand diese im Treppenhaus der Ritterschule auf der Ritterstraße.

Während ein Teil der Lehrlinge und Umschüler an Stellwänden arbeitete - der Höhenunterschied zwischen den Treppenstufen wurde durch unterstellen von Eimern ausgeglichen - erstellten Andere Entwürfe und Schriftpausen in einem Klassenraum.

In dieser Zeit wurden mangels Räumlichkeiten die Gesellenprüfungen teilweise in der Schule auf der Gerresheimer Straße, im Tiefkeller der Kreishandwerkerschaft auf der Klosterstraße und im Kellerflur der Handwerker-berufsschule am Fürstenwall durchgeführt.

1973 übernahm Herr Diplom Maler- und Lackierermeister Gerhard Blessing diese Aufgabe mit dem Ziel, die überbetriebliche Ausbildung auszubauen und eigene Räumlichkeiten für weitere Vorhaben zu beschaffen. 


1974 wurden in der Gewerbeförderungsanstalt der Handwerkskammer Düsseldorf in einem Neubau 600 m² Ausbildungsfläche bezogen. Als zusätzliche Ausbilder kamen im Wechsel noch die Malermeister Josef Nelles und Jürgen Arndt hinzu. Gerhard Blessing übernahm ab diesem Jahr die Leitung.


1980 wurden eigene, neue Räumlichkeiten im Ausbildungszentrum der Kreishandwerkerschaft Düsseldorf bezogen. diese Transaktion wurde von dem damaligen Obermeister Günther Kremer (Sohn des Gründervaters Emil Kremer) und seinem Vorstand durchgeführt. nun hatten wir 1.100 m² eigene Räume. Die Kooperation mit den Fahrzeuglackierern der Karosseriebauerinnung und den Schilder- und Lichtreklameherstellern der Werbetechnikerinnung erweiterte das Unterweisungsangebot. Die Entwicklung von der überbetrieblichen Lehrwerkstatt zum Dienstleistungszentrum für Auszubildende und deren Betriebe war nun gegeben.


1993 übernahm Heiner Pistorius die Aufgaben des amtierenden Obermeisters Günther Kremer und vereinbarte mit dem Leiter der Ausbildungsstätte, Gerhard Blessing, eine gemeinsame Zielsetzung: die Schaffung eines modernen Kompetenzzentrums - zunächst auf "Visionärer" Ebene.


2000 wurde die überbetriebliche Lehrwerkstatt umbenannt in

Berufsbildungs & Technologiezentrum
Farbe . Gestaltung . Bautenschutz
der Maler- und Lackiererinnung Düsseldorf

Die Angebotspalette umfasst:

- Ausbildung
- Ausbildungsbegleitende Hilfen
- Begabtenförderung
- Außerbetriebliche Ausbildung
- Qualifizierung
- Umschulung
- Vorbereitungsseminare auf die entsprechenden Meisterprüfungen
- Sonderprojekte
- Weiterbildung in modularer Form mit kooperativen Partnern


2004 wurde mit dem Ausbau und der Erweiterung der eigenen Räumlichkeiten auf über 2.500 m² und der Installation eines modernen Fahrzeug-Lackierzentrums ist ein weiterer Schritt getan, die "Vision" Wirklichkeit werden zu lassen.


2009 konnte das Berufsbildungs & Technologiezentrum eine ganz besondere Ehre für sich verbuchen. Die alljährlich stattfindende Bgabtenförderung für Auszubildende der Handwerksberufe Maler und Lackierer, Fahrzeuglackierer und Schilder- und Lichtreklamehersteller wurde mit dem Georg-Schulhoff-Preis ausgelobt.  Obermeister Pistorius und der Leiter des BTZ, Dipl. Mlm Gerhard Blessing nahmen am 17.06.2009 die Auszeichnung und eine Prämie in Höhe von 5.000,00 € von Herrn Prof. Wolfgang Schulhoff, Vorsitzender der Georg-Schulhoff-Stiftung und Herrn Dr. Thomas Köster, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf entgegen.


2010 wurde das BTZ, gemeinsam mit der katholischen Hauptschule St. Benedikt sowie der LVR-Gerricus-Schule für ein „Tandempraktikum“ mit dem „Düsseldorfer Schulpreis“ geehrt.

Eine weitere Auszeichnung stand im Frühjahr 2010 an. Diesmal für die „Beste Lernort-Kooperation“. der Vorsitzende des Bildungsausschusses im Hauptverband  Farbe, Herr Roland Brecheis, überreichte die Urkunde  an die anwesenden Vertreter der Lernortkooperation. Oberstudienrat Alfred Nottelmann, als vertreter des Kooperationspartners Berufskolleg Albrecht-Dürer-Schule, und  Obermeister Heiner Pistorius sowie der stellvertretende Leiter des BTZ, Mlm Hans Voss, als Vertreter der Maler- und Lackiererinnung Düsseldorf und des BTZ, nahmen die Auszeichnung dankend an.


2013 haben wir die Anforderungen als Ausbildungsstätte erfüllt, um dauerhaft ein SATA-Kompetenzzentrum zu betreiben.

Demographischer Wandel und in Folge drohender Fachkräftemangel haben bewirkt, unser Bildungsangebot in Sachen Nachwuchswerbung um das Angebot der Berufsorientierung mit Potenzialanalyse auszubauen. Durch Kooperation mit verschiedenen Handwerksinnungen können wir zur Zeit  einen Einblick in 16 Berufe des Handwerks bieten. Die Erkenntnisse der Potenzialanalyse ab der 7. Klasse und die Erfahrungen der  praktischen Berufsorientierung in unterschiedlichen Berufsfeldern ab der 8. Klasse unterstützen die  teilnehmenden Schüler dabei, ihre Berufswahl systematisch und frühzeitig vorzubereiten.
Diese Maßnahme wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung - respektive Bundesinstitut für Berufsbildung.

Außerdem feiert in diesem jahr das BTZ 80 Jahre überbetriebliche Ausbildung. Bereits seit 1933 schreibt das BTZ in Sachen Ausbildung im Fachbereich Farbe Geschichte.


2014 kann die Maler- und Lackiererinnung Düsseldorf ihr 130-jähriges Bestehen feiern. Am 09.September 1884 wurde die "Freie Innung für das Maler-, Glaser- und Anstreicherhandwerk gegründet und hat sich in 130 Jahren bewährt und weiterentwickelt.

Stolz der heutigen Maler- und Lackiererinnung Düsseldorf ist das innungseigene Berufsbildungs & Technologiezentrum Farbe . Gestaltung . Bautenschutz (BTZ), zuständig für Aus- und Weiterbildung sowie für Nachwuchswerbung.